Das mtec-Prinzip: Nachhaltigkeit

 

Wir wollen sichergehen, dass neu erworbenes Wissen, Fertigkeiten und Fähigkeiten in der Berufspraxis angewendet werden. Berufliche Qualifizierung und Wissenstransfer an der mtec-akademie folgen daher dem Leitmotiv: Wissen – worauf es ankommt.

 

Weiterbildung ist erst dann erfolgreich, wenn neue Kompetenzen im beruflichen Alltag sichtbar und tatsächlich angewendet werden. Wir sehen den Weiterbildungsprozess ganzheitlich von der Erstberatung bis zur Praxisanwendung. Qualifizierungen an der mtec-akademie werden entsprechend unserem Stufenmodell umgesetzt.

 

 

Der Weiterbildungsprozess in Stufen

 

Stufe 1

(vor Seminarbuchung)

 

Leitfaden Bedarfsanalyse

Kompetenzberatung

 

Beratungsleistung
Welche individuellen  Kompetenzen sollen schwerpunktmäßig gefördert werden? Ist ein Inhouse-Seminar ggf. geeigneter für die Qualifizierung von Mitarbeitern als ein offenes Seminar? Welche Themen sind wichtig?

 

Stufe 2

(3-4 Wochen vor Seminarbeginn)

 

Vorabfragebogen

Individuelle Qualifizierungsziele

 

Teilnehmerbefragung (Vorabbefragung)
Welche individuellen / teilnehmerspezifischen Problemstellung bzw. themenspezifischen Fragen soll der Trainer in das Seminar einbinden?

 

Stufe 3

(Seminardurchführung)

 

Fragebogen Seminarfeedback

Qualifizierung

 

Seminarphase
Kompetenzerwerb: Aufbau von Fachwissen, Methodenkenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten, Entwicklung konkreter Handlungspläne

 

Stufe 4

(bis 6 Wochen nach Seminardurchführung)

 

Leitfaden Transfer

Transfer

 

Anwendungsphase
Anwendung der neu erworbenen Kompetenzen, Fähigkeiten und Fertigkeiten im betrieblichen Umfeld / Unternehmenskontext


 

Stufe 5

(6-7 Wochen nach Seminardurchführung)

 

Leitfaden Reflexion

Reflexion

 

Reflexion für den Re-Transfer
Persönlicher Kontakt mit dem Trainer, Auswertung der bisherigen Erfahrungen, Korrekturmöglichkeiten, Ermittlung von Optimierungspotential