Rabatte und öffentliche Fördermittel – Weiterbildung finanzieren

 

Für unsere Weiterbildungsangebote gibt es verschiedene Fördermöglichkeiten durch Ermäßigungen, Gutscheine, Prämien, Stipendien und Schecks auf Bundesebene und auf Landesebene. Oder Sie nutzen unsere Rabattregelungen.

 

 

 

 

Für unsere Seminare gelten folgende Rabattregelungen

 

20 Prozent Rabatt für Kuratoren der PFH Private Hochschule Göttingen*

Für Fort- und Weiterbildungsangebote der mtec-akademie werden Kuratoren der PFH Private Hochschule Göttingen 20 Prozent Ermäßigung auf offene Seminare, Inhouse-Schulungen und Coachings gewährt.

 

20 Prozent Treuerabatt ab dem 10. Seminar*

Einen Treuerabatt von 20 Prozent gewähren wir jedem Teilnehmer, der bereits an 9 Seminaren der mtec-akademie teilgenommen hat. Der Rabatt wird ab dem 10. Seminar für jedes weitere Seminar gewährt.

 

10 Prozent Treuerabatt ab dem 3. Seminar*

Einen Treuerabatt von 10 Prozent gewähren wir jedem Teilnehmer, der bereits an 2 Seminaren der mtec-akademie teilgenommen hat. Der Rabatt wird ab dem 3. Seminar für jedes weitere Seminar gewährt.

 

10 Prozent Mehrfachrabatt*

Melden sich mehrere Teilnehmer eines Unternehmens zum selben Seminar/Termin/Ort an, reduziert sich ab dem 2. Teilnehmer die Teilnahmegebühr um 10 Prozent.

 

10 Prozent Rabatt für Mitgliedsunternehmen des CFK-Valley e.V. oder des Machining Innovations Network e.V.*

Mitgliedsunternehmen des CFK-Valley e.V. oder des Machining Innovations Network e.V. erhalten 10 Prozent Ermäßigung auf offene Seminare, Inhouse-Schulungen und Coachings der mtec-akademie.

 

10 Prozent Rabatt für Studierende und ehemalige Studierende der PFH*

Studierende und ehemalige Studierende der PFH erhalten 10 Prozent Ermäßigung auf offene Seminare der mtec-akademie.

 

Rahmenverträge mit Unternehmen

Unternehmen, die in die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter investieren wollen, bieten wir gern Sonderkonditionen in Rahmenverträgen an.


*Einzelne Rabattaktionen sind untereinander nicht kombinierbar. Generell ausgenommen sind Seminare, die in Zusammenarbeit mit der IHK durchgeführt werden sowie Seminare, die nicht direkt über die mtec-akademie gebucht wurden.

 


Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter!

Kerstin Schäfer
Tel. +49 (0)551 82000-150
schaefer(at)mtec-akademie.de

  nach oben

Öffentliche Förderung – Weiterbildung finanzieren

Förderung auf Bundesebene

Bildungsprämie / Prämiengutschein

 

Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

 

  • Förderung der beruflichen Weiterbildung von Arbeitnehmern und Selbstständigen ab dem 25. Lebensjahr mit einem Jahreseinkommen bis zu 20.000 Euro (40.000 Euro bei Verheirateten), einer wöchentlichen Arbeitszeit von mind. 15 Stunden, auch Beschäftigte im Mutterschutz, Elternzeit oder in Pflegezeit können einen Prämiengutschein erhalten
  • Fördermöglichkeit bis zum 31.12.2018
  • die angestrebte Weiterbildungsmaßnahme darf nicht mehr als 1.000 Euro kosten (Maßstab ist der Rechnungspreis)
  • Übernahme von 50% der Weiterbildungskosten, maximal 500 Euro, alle 2 Jahre

Informationen und Beratungsstellen unter www.bildungspraemie.info

  nach oben


Weiterbildungssparen

 

Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

 

  • Förderung der beruflichen Weiterbildung von Beschäftigten, die vermögenswirksame Leistungen ansparen sowie Anspruch auf die Arbeitnehmersparzulage haben und das angesparte Geld für die Weiterbildung nutzen wollen

Informationen und Beratungsstellen unter www.bildungspraemie.info

  nach oben


Aufstiegsstipendium

 

Stipendienprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), Koordination durch die Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung - Gemeinnützige Gesellschaft mbH (SBB)

 

  • Förderung der beruflichen Fortbildung besonders begabter Berufstätiger, die erstmals ein berufsbegleitendes oder ein Vollzeitstudium an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule anstreben, Voraussetzung ist der Abschluss einer Berufsausbildung oder Aufstiegsfortbildung mit mindestens zwei Jahre Berufserfahrung, alternativ kann auch die erfolgreiche Teilnahme an einem regionalen beruflichen Wettbewerb oder ein begründeter Vorschlag des Arbeitgebers anerkannt werden
  • Förderung bei Vollzeitstudium: monatlich 670 Euro zzgl. 80 Euro Büchergeld lt. Regelstudienzeit, Eltern können zusätzlich eine Betreuungspauschale bekommen
  • Förderung bei berufsbegleitendem Studium: 2.000 Euro jährlich lt. Regelstudienzeit, Eltern können zusätzlich eine Betreuungspauschale bekommen

Informationen und Beratungsstellen unter www.sbb-stipendien.de

  nach oben


Weiterbildungsstipendium

 

Stipendienprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), Koordination durch die Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung - Gemeinnützige Gesellschaft mbH (SBB)

 

  • Förderung der beruflichen Weiterbildung von Personen mit besonderen Leistungen in Ausbildung und Beruf (z.B. sehr guter Ausbildungsabschluss), die eine anspruchsvolle Weiterbildung planen – von Kommunikationsseminaren, IT- und Sprachkursen über Aufstiegsfortbildungen bis zum berufsbegleitenden Studium (Zivildienst und Mutterschutz können die Altergrenze um 3 Jahre verschieben)
  • Förderung bis zu 2.000 Euro jährlich über maximal 3 Jahre für Weiterbildungskosten  für inkl. Fahrten, Unterkunft und Arbeitsmittel, Eigenanteil mindestens 10 Prozent der Lehrgangskosten

Informationen und Beratungsstellen unter www.sbb-stipendien.de

  nach oben


Meister-BAföG

 

Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

 

  • Förderung der beruflichen Fortbildung von Interessenten mit abgeschlossener Berufsausbildung, die eine Aufstiegfortbildung (Meister oder Fachkraft) mit mindestens 400 Unterrichtsstunden anstreben
  • Förderung: Zuschuss von 30,5 Prozent der Fortbildungskosten inkl. Prüfungsgebühren – maximal 10.226 Euro, zinsgünstiges Darlehen, Zuschüsse und Darlehen für Lebensunterhalt, bei bestandener Abschlussprüfung Nachlass von 25 Prozent des auf die Kurs- und Prüfungsgebühren entfallenden Restdarlehens

Informationen und Beratungsstellen unter www.meister-bafoeg.info

  nach oben


WeGeBau

 

Förderprogramm der Bundesagentur für Arbeit

 

  • Förderung der beruflichen Weiterbildung von Geringqualifizierten (kein Berufsabschluss oder seit mindestens vier Jahren nicht mehr im erlernten Beruf tätig) und beschäftigten (älteren) Arbeitnehmern in kleinen und mittleren Unternehmen
  • Anteilige oder komplette Übernahme der Weiterbildungskosten, teilweise ist auch ein Zuschuss für die zusätzlich entstehenden übrigen Weiterbildungskosten (z. B. Fahrtkosten) möglich

Informationen und Beratungsstellen unter www.arbeitsagentur.de

  nach oben


Bildungsgutschein

 

Förderprogramm der Bundesagentur für Arbeit

 

  • Förderung der beruflichen Weiterbildung von Arbeitsuchenden, um die Rückkehr in den Arbeitsmarkt zu unterstützen, und von Arbeitslosigkeit bedrohten Arbeitnehmern, um deren Weiterbeschäftigung zu erhalten
  • Übernahme aller Weiterbildungskosten

Informationen und Beratungsstellen unter www.arbeitsagentur.de

  nach oben

Förderung auf Länderebene

Bildungsscheck Brandenburg

 

Förderprogramm des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (MASGF) des Landes Brandenburg

 

  • Förderung der beruflichen Weiterbildung von Beschäftigten mit Hauptwohnsitz im Land Brandenburg. Ausgeschlossen: Beschäftigte des öffentlichen Dienstes, Auszubildende, Studierende (hier gibt es Ausnahmen) und Selbstständige

  • Zuschuss zu Fortbildungskosten mit 70 %. Die Ausgaben müssen mindestens 1.000 Euro betragen

  • Fördermöglichkeit bis zum 31. Dezember 2020

Informationen und Antragsformulare unter www.ilb.de

  nach oben


Bremer Weiterbildungsscheck

 

Förderprogramm im Rahmen des Landesprogramms "Weiter mit Bildung und Beratung". Finanzierung aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

 

  • Klein- und Kleinstbetriebe mit bis zu 50 Beschäftigten mit Sitz im Land Bremen. Förderung: Pro Scheck: 50%, maximal 500 Euro

  • Beschäftigte ohne Ausbildung bzw. mit am Arbeitsmarkt nicht mehr verwertbaren (veralteten) Berufsabschlüssen. Förderung: 500 Euro

  • Personen im SGB II-Bezug. Förderung: 50%, maximal 500 Euro

  • Personen ohne Ausbildung mit mehrjähriger Berufserfahrung, die einen Berufsabschluss nachträglich erwerben wollen. Förderung: je nach Weiterbildungsart unterschiedlich


Informationen und Antragsformulare unter www.bba-bremen.de

  nach oben


Weiterbildungsbonus Hamburg

 

Förderprogramm aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und der Freien und Hansestadt Hamburg

 

  • Förderung der beruflichen Weiterbildung von Beschäftigten in Hamburg, insbesondere von Geringqualifizierten, Personen mit Migrationshintergrund, Beschäftigten in Elternzeit, Alleinerziehende sowie Existenzgründer/Selbstständige in der Aufbauphase
  • Fördermöglichkeit bis zum 31.12.2016
  • Übernahme der Weiterbildungskosten mit einem Wert von über 250 Euro von 50 bis 100 Prozent, maximal 1.500 Euro pro Jahr

Informationen und Beratungsstellen unter www.weiterbildungsbonus.net

  nach oben


Weiterbildungsfonds der IHK Hannover / Niedersachsen

 

Förderung für Beschäftigte, die der IHK Hannover zugehörig sind (vom Auszubildenden bis zur Geschäftsführung, einschließlich Inhaber/Inhaberin)

 

  • Zuschuss von 50 % für berufsbezogene Kurse, die mind. 200 Euro netto kosten, Inhouse-Seminare sind auch möglich
  • Maximaler Förderbetrag pro Unternehmen und Kalenderjahr 3.000 Euro
  • Fördermöglichkeit bis Ende 2018

Informationen und Antragsformulare unter www.hannover.ihk.de/weiterbildungsfonds

  nach oben


Weiterbildung in Niedersachsen (WiN) - Individuelle Weiterbildungsmaßnahmen

 

Förderprogramm aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und der Investitions- und Förderbank Niedersachsen – NBank

 

  • Förderung der individuellen Weiterbildungsmaßnahmen für Beschäftigte aus Unternehmen mit Betriebsstätte in Niedersachsen und Betriebsinhaber/innen von Unternehmen in Niedersachsen unter 50 Beschäftigten
  • Förderung bis zu 50 %, mindestens 1.000 Euro

  • Fördermöglichkeit gilt bis zum 31.12.2023

Informationen und Antragsformulare unter www.nbank.de

  nach oben


Bildungsscheck Nordrhein-Westfalen

 

Förderprogramm des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen

 

  • Förderung der beruflichen Weiterbildung von Beschäftigten mit Hauptwohnsitz in Nordrhein-Westfalen, besonders an Zugewanderte, Un- und Angelernte, Beschäftigte ohne Berufsabschluss sowie Berufsrückkehrende
  • Übernahme von 50 Prozent der Weiterbildungskosten, bis zu 500 Euro der Weiterbildungskosten

Informationen und Beratungsstellen unter www.bildungsscheck.nrw.de

  nach oben


QualiScheck Rheinland-Pfalz

 

Förderprogramm des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie des Landes Rheinland-Pfalz

 

  • Förderung der beruflichen Weiterbildung für Personen mit einem zu versteuernden Jahreseinkommen von mehr als 20.000 Euro (bzw. 40.000 Euro bei gemeinsam veranlagtem Jahreseinkommen), bei weniger müssen die Kosten der Weiterbildung höher als 1.000 Euro sein (inkl. MwSt.)
  • Übernahme von 50 Prozent der Weiterbildungskosten, maximal 500 Euro je Weiterbildung

Informationen und Antragsformulare unter www.qualischeck.rlp.de

  nach oben


Weiterbildungsscheck - individuell Sachsen

 

Förderprogramm des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr des Landes Sachsen

 

  • Förderung der individuellen beruflichen Weiterbildung von Beschäftigten in Sachsen, besonders an Auszubildende, Berufsfachschüler (ab 18 Jahren), andere Personengruppen, die (wieder) in das Erwerbsleben eintreten wollen, wie bsp. arbeitslose Nichtleistungsempfänger
  • Fördermöglichkeit bis 2020
  • Übernahme bis zu 80 Prozent der Weiterbildungskosten, Mindestkosten für die Weiterbildung 1.000 Euro

Informationen und Antragsformulare unter www.sab.sachsen.de

  nach oben


Sachsen-Anhalt WEITERBILDUNG DIREKT

 

Förderprogramm des Landes Sachsen-Anhalt

 

  • Förderung der beruflichen Weiterbildung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit einem Monatsgehalt unter 4.575 Euro brutto und Arbeitslose (ohne Anspruch auf Leistungen nach SGB II bzw. SGB III)
  • Förderung von Maßnahmen mit Gesamtkosten ab 1.000 Euro (ab 500 Euro für Zusatzqualifikationen) werden mit 60 bis 90% gefördert

Informationen unter www.ib-sachsen-anhalt.de

  nach oben


Weiterbildungsbonus Schleswig-Holstein

 

Förderprogramm der Europäischen Union, Europäischer Sozialfonds (ESF) und des Landes Schleswig-Holstein

 

  • Förderung der beruflichen Weiterbildung für Beschäftigte, Auszubildende, Inhaber von Kleinstbetrieben und Freiberufler.
  • Die Weiterbildung muss mindestens 16 Stunden (Zeitstunden) betragen und darf 400 Stunden nicht überschreiten.

  • Übernahme von bis zu 50% der Seminarkosten, maximal bis 2.000 Euro.

  • Fördermöglichkeit bis 31.12.2020

Informationen und Antragsformulare unter www.ib-sh.de

  nach oben


Weiterbildungsscheck Thüringen

 

Förderprogramm des Freistaats Thüringen für Arbeit, Berufsbildung, Wirtschaft und Soziales und der Gesellschaft für Arbeits- und Wirtschaftsförderung des Freistaats Thüringen mbH (GFAW)

 

  • Förderung der individuellen Weiterbildung von Beschäftigten in Thüringen mit einem zu versteuernden Jahreseinkommen zwischen 20.000 und 40.000 Euro (bei gemeinsam Veranlagten zwischen 40.000 und 80.000 Euro)

  • Förderung ist alle zwei Kalenderjahre möglich

  • Zuwendungsfähig sind die Ausgaben für die Weiterbildung bis zu einer Höhe von 500 Euro

  • Fördermöglichkeit bis 31.12.2021

Informationen und Antragsformulare unter  www.gfaw-thueringen.de

  nach oben


Bildungsurlaub

 

Bildungsurlaub (=Bildungsfreistellung) ist nicht bundesgesetzlich geregelt. In 14 von 16 Bundesländern gewähren Landesgesetze Arbeitnehmern einen Anspruch auf Bildungsurlaub. Dieser umfasst in der Regel bis zu 5 Arbeitstage pro Jahr. Welche landesspezifischen Gesetze gelten, können Sie den Links entnehmen. In Bayern und Sachsen gibt es keine Regelungen zum Bildungsurlaub.

 

Baden-Württemberg

5 Arbeitstage pro Jahr, Bildungszeitgesetz Baden-Württemberg

 

Berlin

10 Arbeitstage pro Zweijahreszeitraum, für Arbeitnehmer bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres beträgt der Bildungsurlaub zehn Arbeitstage im Kalenderjahr, Berliner Bildungsurlaubsgesetz

 

Brandenburg

10 Arbeitstage pro Zweijahreszeitraum, Trägersitz im Land, Brandenburgisches Weiterbildungsgesetz

 

Bremen

10 Arbeitstage pro Zweijahreszeitraum, 1-tägige Seminare (mind. 8 Unterrichtsstunden), Bremisches Bildungsurlaubsgesetz

 

Hamburg

10 Arbeitstage pro Zweijahreszeitraum, Einzelanerkennung, Hamburgisches Bildungsurlaubsgesetz

 

Hessen

5 Arbeitstage jährlich, 5-tägige Seminare, Einzelanerkennung, Hessisches Gesetz über den Anspruch auf Bildungsurlaub

 

Mecklenburg-Vorpommern

5 Arbeitstage jährlich, 3-tägige Seminare, Bildungsfreistellungsgesetz Mecklenburg-Vorpommern

 

Niedersachsen

5-tägige Seminare, Niedersächsisches Bildungsurlaubs-Gesetz

 

Nordrhein-Westfalen

5 Arbeitstage jährlich, Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz Nordrhein-Westfalen

 

Rheinland-Pfalz

10 Arbeitstage pro Zweijahreszeitraum, Bildungsfreistellungs-Gesetz Rheinland-Pfalz

 

Saarland

bis zu 6-tägige Seminare, Saarländisches Weiterbildungs- und Bildungsgesetz

 

Sachsen-Anhalt

5 Arbeitstage pro Jahr, Gesetz zur Freistellung von der Arbeit für Maßnahmen der Weiterbildung

 

Schleswig-Holstein

5-tägige Seminare, Bildungsfreistellungs- und Qualifizierungsgesetz

 

Thüringen

5 Arbeitstage jährlich, Thüringer Bildungsfreistellungsgesetz

  nach oben