Leichtbau-Experten für die Zukunftsbranche Composites gesucht

Leichtbauexperten und Spezialisten im Bereich Composites, Faserverbundwerkstoffe sind gefragt; denn Leichtbau mit CFK zieht auch in neuen Branchen auch außerhalb von Aerospace und Automotive ein.

Als schwarzes "Hightech-Plastik" oder auch "Black Metal" bieten Carbonfasern hervorragende Materialeigenschaften. Im Flugzeugbau verdrängen sie zunehmend den klassischen Werkstoff Aluminium und im Automobilbau machen sie dem guten alten Stahl Konkurrenz.

 

Mit herkömmlichem Plastik hat dieses Material freilich nicht mehr viel gemeinsam. CFK-Strukturen sind extrem widerstandsfähig, korrosionsbeständig und dabei bis zu 70 Prozent leichter als Stahl und 30 Prozent leichter als Aluminium. So verbaut Airbus im XWV 350 bis zu 60 Prozent aus kohlenstofffaserverstärkten Kunststoffen (kurz CFK oder Carbon) in der Außenhaut und Leitwerken. Die mtec-akademie rüstet Ingenieure mit dem entsprechenden Werkstoff-Know-how aus.

CFK: "Black Metal" reduziert Energieverbrauch

Durch den Gewichtsverlust der Konstruktion sinkt der enorme Kerosinverbrauch bei Großraumfliegern erheblich, das Fliegen wird also umweltfreundlicher und günstiger. Im Automobilbau könnte die Gewichtsreduktion durch Carbonfasern helfen, den CO2-Ausstoß von Personenkraftwagen auf unter 95 Gramm pro Kilometer zu drücken, was ab 2020 der EU-Vorgabe entspricht. Weitere vielversprechende Anwendungsmöglichkeiten für CFK, etwa im Maschinen-, Schiff- und Windenergieanlagenbau, ließen sich endlos aufzählen.

Experten für Leichtbau mit Carbonfasern sind gesucht

In all diesen Branchen werden Experten für Carbon-Leichtbau händeringend gesucht. Seit Jahren gibt es zu wenig Ingenieure und Fachkräfte, die Hightech-Wissen über Faserverbundwerkstoffe wie CFK oder glasfaserverstärkte Kunststoffe (GFK) vorweisen können. Für den Wirtschaftszweig CFK wird ein Wachstum von zehn Prozent jährlich vorhergesagt, aber nur wenige Institutionen bilden die benötigten Experten aus oder fort.

 

"Auf dem technologieorientierten Seminarmarkt sind Angebote im Bereich Faserverbund-Leichtbau immer noch sehr rar gesät", berichtet Sandra Fernau, Geschäftsführerin der mtec-akademie. Die Professional School mit Hauptsitz in Göttingen zählt zu den wenigen Anbietern, die CFK-Lehrgänge im Portfolio haben. "Dabei kann man Ingenieuren und technischen Fachkräften in nur wenigen Tagen zentrale CFK-Kenntnisse vermitteln, die neue Karrierewege eröffnen", so Fernau weiter. An der mtec-akademie sind Kurse wie der viertägige Zertifikatslehrgang "Composite Engineering Specialist" regelmäßig ausgebucht. Dozenten für die CFK-Weiterbildungen findet die mtec-akademie in den Professoren der PFH Private Hochschule Göttingen. Während die mtec-akademie Ingenieure und Fachkräfte in Lehrgängen für Faserverbundtechnologie fit macht, bietet die PFH europaweit einzigartige CFK-Studiengänge an.

Qualifizierung für die Zukunftsbranche Faserverbundwerkstoffe / Composites

Vor dem Hintergrund des aktuellen Leichtbau-Booms zahlt sich eine Investition in die entsprechenden Qualifizierungen aus. Ingenieuren und Fachkräften, die die Leichtbau-Expertise in der Tasche haben, stehen viele lukrative Aufstiegsmöglichkeiten offen. Und Unternehmen des technologischen Sektors verschaffen sich mit der Aus- und Weiterbildung ihrer Mitarbeiter wichtige Wettbewerbsvorteile.

 

Am Veranstaltungsort Stade bietet die Management & Technologie Akademie eine ganze Reihe unterschiedlicher Seminare im Bereich der Faserverbundtechnologie an.

 

 

Weiterbildung für technische Fachkräfte und Meister

 

  • IHK-Fachkraft für Faserverbundwerkstoffe / CFK

 

 

Spezialisiertes CFK-Wissen in Zertifikatsprogrammen für Ingenieure

 

 

Zum kompletten Seminarangebot Leichtbau, Composites & Carbon