Seminar: Organobleche in der Faserverbundfertigung

Prozesszeitenverkürzung im Leichtbau von Faserverbundbauteilen mit Organoblechen

Buchungscode
FC137

Als Organobleche werden vollständig imprägnierte und konsolidierte Halbzeuge aus Endlosfasern in thermoplastischer Matrix bezeichnet, die – ähnlich wie herkömmliche Metallbleche – in einem Umformverfahren zu Bauteilen verarbeitet werden können. Dabei werden diese über die Schmelztemperatur der Thermoplastmatrix erwärmt, mit Hilfe eines Spannrahmens zwischen Ober- und Unterwerkzeug in einer schnellschließenden Presse positioniert und umgeformt. Die Verstärkungsstruktur, meist ein Gewebe, wird dabei in die Werkzeugkavität drapiert und der Gesamtverbund unter Druck zu einem porenfreien Laminat rekonsolidiert.
Durch die richtige Auswahl des Fasertyps, der Verstärkungsstruktur und der thermoplastsichen Matrix können die werkstofflichen Eigenschaften in einem weiten Bereich den Erfordernissen der jeweilgen Anwendung angepasst werden. Die werkstofflichen Leichtbauvorteile stellen zusammen mit der großserientauglichen Prozesstechnik einen vielversprechenden Ansatz dar, diese Werkstoffklasse auch in stückzahlgetriebenen Anwendungsbereichen wie der Automobiltechnik und dem Maschinenbau zu etablieren. Dabei stellen Organobleche eine zunehmend kostengünstige Substitutionsmöglichkeit von metallischen Komponenten dar.

 

(!) Dieses Seminar wird auch als Teil des Zertifikatsprogramms Composite Manufacturing Specialist angeboten. Nutzen Sie den finanziellen Vorteil bei Buchung des Gesamtpaketes gegenüber der Buchung von Einzelseminaren.

Ziele / Nutzen

Ziel ist es, neue Substitutionsmöglichkeiten in der Leichtbautechnologie unter technischen und ökonomischen Aspekten durch die Verarbeitungstechnik von Organoblechen einzuordnen und zu bewerten. Einsatzmöglichkeiten, neue Fertigungsmöglichkeiten und Einsparpotenziale sind die Schwerpunkte dieses Seminars. Insbesondere werden

  • Herstellverfahren von Organoblechen vorgestellt
  • technologische Randbedingungen, Potenziale und Grenzen der Verarbeitung von Organoblechen aufgezeigt
  • Qualitätsmerkmale gekennzeichnet und Technologievergleiche vorgenommen
  • die Fertigung hochbelasteter Bauteile (z. B. crashsichere Bauteile im Automobilbau) dargestellt
Termine
15.03.2018
590,00 EUR*
28.06.2018
590,00 EUR*
27.11.2018
590,00 EUR*
* Alle Preise zzgl. USt.

 

Inhalte des Seminars Organobleche in der Faserverbundfertigung

 

Grundlagen Thermoplastische FKV


Eigenschaften von Thermoplasten vs. Duroplaste


Besonderheiten bei der Verarbeitung


Grundlagen Organoblechtechnologie



Herstellverfahren von Organoblechen


Kontinuierlich, diskontinuierlich


Platten Profile


Verschiedene Verstärkungsstrukturen



Qualitätsmerkmale Organobleche


Charakterisierungsmöglichkeiten


Fehler bei der Verarbeitung



Grundlagen Verarbeitung von Organoblechen


Vergleich unterschiedlicher Verarbeitungsverfahren


Prozessparameter


Prozesskombinationen



Prozesssimulation


Aktueller Stand der Technik


Wo liegen die Möglichkeiten, wo die Grenzen?



Werkzeugentwicklungen


Werkzeugkonzepte – Vor- und Nachteile


Innovative Werkzeuge



Einsparpotenziale durch neue Technologien in der Thermoumformung von Organoblechen


Produktionszyklen


Prozesszeiten


Energiebedarf


Gewicht


Kostenvergleiche



Herstellung von Hochleistungsbauteilen mit Organoblechen


Vergleich Hochleistungsbauteile


Crashsichere Bauteile im Automobilbau


Bauteilfertigung mit Organoblechen im Maschinenbau



Anwendungsszenarien


Herstellung komplexer Bauteile


Neue Produktionsmöglichkeiten


Eignung für Serienfertigung und Kleinserienfertigung



Derzeitige und künftige Potenziale, Märkte und Einsatzgebiete von Organoblechen


Marktformen und Lieferanten


Beispiele aus verschiedenen Branchen, z. B.
  • Automobilbau
  • Flugzeugbau
  • Sportgeräteherstellung


Weitere Seminarinformationen

 

Teilnehmerkreis

Ingenieure, Entscheider, Fach- und Führungskräfte aus unterschiedlichen Branchen, die alternative Fertigungstechnologien für ihre Fertigung/Produktion im Leichtbau in Betracht ziehen wollen und im Hinblick auf ihre Eignung einschätzen müssen, sowie Geschäftsführer, technische Einkäufer, Metallbearbeiter, Entwicklungsingenieure, Anlagenbauer Faserverbundwerkstoffe

 

 

Methodik

Impuls-/Kurzvorträge zur Einführung in die Themenbereiche, moderierter Erfahrungsaustausch im Plenum, Einsatz von Anschauungsmaterialien, praxisnahe Szenarioanalysen, Einbindung Ihrer Wünsche und Problemstellungen in das Seminar durch schriftliche Vorabbefragung

 

 

Abschluss

Teilnahme-Zertifikat der mtec-akademie an der PFH Private Hochschule Göttingen

 

 

Referent

 Dr.-Ing. Robert Lahr

 

 

Seminarzeiten

9:00 – ca. 17:00 Uhr

 

Teilnehmerzahl

max. 15

 

Teilnahmegebühr

590 € zzgl. USt.

 

Dauer

1 Tag

Inklusivleistungen

Schulungsordner mit umfangreichen Seminarunterlagen, Pausengetränke, Mittagsessen, Teilnahme-Zertifikat inkl. Dokumentation der Seminarinhalte




Termine
15.03.2018
590,00 EUR*
28.06.2018
590,00 EUR*
27.11.2018
590,00 EUR*
* Alle Preise zzgl. USt.