Seminar: Klebstofftechnologie für Faserverbundkunststoffe - CFK und GVK


GFK-Reparatur – Praxis Workshop mit GFK-Bauteilen

Buchungscode
FC132

Die Wahl und Anwendung der richtigen Klebstofftechnologie ist grundlegend für die Faserverbund-Bauteilfertigung. Heute haben Reaktionsharze die Baumharze ersetzt und die Naturfaser wurde durch die technische Faser fast vollständig verdrängt (die Masse sind die Reaktionsharze und die technischen Fasern - es gibt aber einen Trend zur Naturfaser und Naturharzen aus nachwachsenden Rohstoffen). Sowohl früher als auch heute sind die Klebstoffe nichtmetallisch und die Bindung erfolgt über Haftung und innere Festigkeit. Dadurch lassen sich auch unterschiedlichste Materialen miteinander verbinden, denn die Eigenschaften der Werkstoffe bleiben dabei vollständig erhalten. Beispielweise wird im Automobilbereich die Windschutzscheibe mit elastischem Klebstoff, der den Blechrahmen mit der Windschutzscheibe verbindet, eingeklebt. Ganze Karosserieteile werden aus Faserverbundwerkstoffen hergestellt, wobei die Verklebung der einzelnen Fasern mit Reaktionsharzen die entscheidenden Eigenschaften bestimmt und der Fokus hier auf hoher Steifigkeit und Festigkeit liegt.

Ziele / Nutzen

Ziel des Seminares ist es, Ihnen das Basiswissen der Klebstoffe für Faserverbundwerkstoffe praxisorientiert zu vermitteln - von den Grundlagen der Klebeverbindungen über die Klebetechnologie bis zu verschiedenen Anwendungsbereichen. Nach dem Seminar kennen Sie die einzelnen Arbeitsschritte sowie fachgerechte Verarbeitungstechniken und spezifische Erfordernisse der unterschiedlichen Materialien für Faserverbundwerkstoffe.

Termine
19.–20.10.2016
1.580,00 EUR*
* Alle Preise zzgl. USt.

 

Inhalte des Seminars Klebstofftechnologie für Faserverbundkunststoffe

 

Tag 1: Klebstofftechnologie für Faserverbundkunststoffe - CFK und GFK



Einführung Klebstoffe: Grundlagen der Wirkungsmechanismen


Adhäsion und Kohäsion


Bindungsarten der Klebstoffe


Benetzung (Viskosität und Oberflächenspannung)



Eigenschaften Klebverbindungen


Wahl von Festigkeit und Elastizität


Thermische Belastbarkeit


Medienbeständigkeit


Umwelteinflüsse und alterungsabhängige Eigenschaften


Lösen von Klebverbindungen



Gefährdungspotenzial, Arbeitsschutzbestimmungen und Umweltauflagen bei der Klebstoffverarbeitung


Anwendernorm und Hilfestellung in der Klebstoffverwendung (nach DIN 2304)
  • Sicherheitsklassen, Klebaufsichtspersonal, Nachweis der Beanspruchbarkeit von Klebungen
  • Organisation der fachgerechten Umsetzung klebtechnischer Prozesse im Betrieb


Gefährdungsbeurteilung: Technische Regeln für Gefahrenstoffe (nach TRGS 400)
  • Spezifisches Gefährdungspotenzial von Kleb- und Hilfsstoffen
  • Mitgelieferte Gefährdungsbeurteilung des Herstellers


Schutzmaßnahmen (nach TRGS 500)
  • Ordnungsgemäße Lagerung von Gefahrenstoffen (Chemikalien, Klebstoffen)
  • Der sachgerechte Umgang mit Klebstoffen
  • Anforderungen an Räumlichkeit und Ausstattung (Fallbeispiel)


Technische Regeln für die Gefahrstoff Substitution (TRGS 600)


Entsorgung von Klebstoffen



Klebetechnologien – Anwendung und Auswahl für Glasfaserverstärkte Kunststoffe und Carbonfaserverstärkte Kunststoffe


Klebstoffarten


Klebstoffklassen


Klebstoffverfestigungsmechanismen
  • Beschleunigungssysteme
  • Cobalt bzw. Aminbeschleuniger Systeme


Aushärtungsverlauf


Oberflächenbehandlung bei Kunststoffen



Besonderheiten: Klebstofftechnologie für Metall-Composite-Hybrid-Bauteile



Beispiel-Workshop: GFK-Verklebung


Praxis-Szenario: Zwei GFK-Bauteile sollen verklebt werden


Auswahl geeigneter Kleb- und Hilfsstoffe


Vorbereitung der Chemikalien


Vorbereitung des Arbeitsraums und Ausstattung


Praktische Arbeit: GFK Verklebung an einem Bauteil


 

Tag 2: Praxisworkshop - Reparatur von GFK-Bauteilen



Reparatur eines beschädigten GFK-Bauteils


Faserverstärkte Kunststoffe
  • Fasertypen
  • Matrixharze
  • Kernwerkstoffe
  • Verarbeitungstechniken


Anschauungsmaterialien
  • Fasertypen
  • Matrixharze
  • Hilfsstoffe


Reaktionstest UP Harz (EP Harz)


GFK-Laminierübungen (auf ebener und verformter Fläche)


GFK-Reparatur
  • GFK (anschäften)
  • GKF laminieren
  • Oberfläche herstellen (Feinschicht)


Oberflächenbehandlung von GFK-Bauteilen
  • Mechanische Bearbeitung (Exzenterschleifer, Schleifen)
  • Versiegelung
  • Nachbearbeitung


Weitere Seminarinformationen

 

Teilnehmerkreis

Einsteiger bis Verarbeiter von Faserverbundwerkstoffen aus den Bereichen Automotive, Transportation, Windkraft und weiteren Branchen; Fügetechniker, Formenbauer, Entwickler, technische Einkäufer und technisch orientierte Fachkräfte; geeignet auch für diejenigen, die Einblick in den Bereich der Anwendung und optimalen Einsatz von Klebstoffen in der Faserverbundtechnologie erhalten wollen

 

 

Methodik

Impuls-/Kurzvorträge zur Einführung in die Themenbereiche, Praxis-Workshop „GFK-Reparatur“, Einweisung für den sachgerechten Umgang mit eingesetzten Gefahrenstoffen, moderierter Erfahrungsaustausch im Plenum, umfangreicher Einsatz von Anschauungsmaterialien, Entwicklung lösungsorientierter Hands-on Konzepte für CFK- und GFK- Klebstoffverbindungen, Einbindung Ihrer Wünsche und Problemstellungen in das Seminar durch schriftliche Vorabbefragung

 

 

Abschluss

Teilnahme-Zertifikat der mtec-akademie an der PFH Private Hochschule Göttingen

 

 

Referent

Torsten Pabst

 

 

 

Seminarzeiten

9:00 – ca. 17:00 Uhr

 

Teilnehmerzahl

max. 5

 

Teilnahmegebühr

1.580 € zzgl. USt.

 

Dauer

2 Tage

Inklusivleistungen

Schulungsordner mit umfangreichen Seminarunterlagen, Pausengetränke, Mittagsessen, Teilnahme-Zertifikat inkl. Dokumentation der Seminarinhalte




Termine
19.–20.10.2016
1.580,00 EUR*
* Alle Preise zzgl. USt.