Zertifikatslehrgang: IHK-Spezialist Faserverbundtechnologie / CFK

in Zusammenarbeit mit der IHK Stade

Buchungscode
FC134

Faserverbundwerkstoffe sind das Material der Zukunft, das zeigen die Entwicklungen der letzten Jahre. Nach wie vor bietet der Faserverbundleichtbau im Vergleich zu anderen Technologien ein branchenübergreifendes Wachstumspotenzial, das jährlich auf rund 10 % pro Jahr geschätzt wird.
Für den Leichtbau in der Luft- und Raumfahrt, der Windenergie und in Sport und Freizeit sind Kohlestofffaser verstärkte Kunststoffe (CFK) nicht mehr wegzudenken. Wegen ihrer hervorragenden Eigenschaften, die weit über hohe Festigkeit und geringes Gewicht hinausgehen, halten sie auch Einzug in andere wichtige Bereiche der Industrie. So wird dem Fahrzeugbau, Maschinenbau und Bauwesen ein erhebliches Wachstumspotential zugeschrieben.
Die Einsparung von Rohstoffen und Kosten bei der Herstellung und Nutzung von Leichtbauprodukten ist wesentlicher Impulsgeber für die zunehmende Umsetzung von innovativem Leichtbau. Hierbei ist die Auswahl des entsprechenden Fertigungsverfahrens für eine ökonomische Produktion von großer Bedeutung. Gleiches gilt für die Verbindungstechniken sowie die resultierenden Montageprozesse. Insbesondere bei Kombinationen von Faserverbunden mit Metallen (Hybridbauweisen) ist die Gestaltung der Verbindungsbereiche zwischen Metall und Faserverbundwerkstoff komplex.
In drei Bausteinen werden sowohl umfassendes theoretisches Grundlagenwissen zur Faserverbundtechnologie sowie praktische Kenntnisse für die Fertigung und Montage vermittelt. Dieser IHK-Zertifikatslehrgang versetzt Facharbeiter und Techniker in die Lage, eventuelle Probleme im fertigungstechnischen Umfeld frühzeitig zu erkennen und diesen durch geeignete Maßnahmen entgegenzuwirken.

Ziele / Nutzen

Ziel des IHK-Zertifikatslehrgangs ist es, fachübergreifende Kenntnisse von der Auslegung bis hin zur praxisrelevanten Recyclingstrategie von Faserverbundwerkstoffen/Composites aufzubauen. Die Teilnehmenden entwickeln ein vertieftes Verständnis zu Faserverbundstrukturen im fertigungstechnischen und montagetechnischen Umfeld. Des Weiteren sollen zukünftige Perspektiven für intelligente Faserverbundstrukturen aufgezeigt werden, die auf modernen Ansätzen der Funktionsintegration aufsetzen. Ihre praktischen Fertigkeiten im Umgang mit Faserverbundwerkstoffen wenden die Teilnehmer/innen im einwöchigen Praxis-Workshop im Airbus Ausbildungszentrum Stade an. Gleichzeitig trainieren die Teilnehmer/innen ihre erworbenen Kenntnisse zur Werkstoffprüfung im Prüflabor.
Zusatznutzen: Bringen Sie Probleme Ihres Betriebsalltags mit und besprechen Sie diese mit den Referenten. Speziell auf Ihre Abläufe abgestimmt, erhalten Sie konkrete Tipps. Treffen Sie auf Fach- und Führungskräfte aus anderen ingenieurwissenschaftlichen Bereichen und Unternehmen.

Termine
Modul 1: neuer Termin in Planung    
Modul 2: 30.05.-03.06.2016 Stade 4.926,00 EUR
Modul 3: 12.-16.09.2016    

 

 

Bei Interesse an einer Einzelmodulteilnahme nehmen Sie bitte direkt mit uns Kontakt auf - telefonisch unter 0551 82000-0 oder per E-Mail an info(at)mtec-akademie.de.

Inhalte des Seminars IHK-Spezialist Faserverbundtechnologie

 

Modul 1: Basiswissen für Composite-Strukturen

inkl. Werksbesichtigung der Airbus-Produktion in Stade



Tag 1: Werkstofftechnische Grundlagen der Halbzeuge von Composites


Einführung
  • Grundsätzlicher Aufbau eines Faserverbundwerkstoffes
  • Heutige und zukünftige Anwendungen von Faserverbundstrukturen


Werkstofftechnische Grundlagen der Matrix
  • Duroplastische Matrixmaterialien wie Epoxidharze (EP), ungesättigte Polyesterharze (UP) und Phenolharze (PF)
  • Thermoplastische Matrixmaterialien wie Polyethylen (PE), Polypropylen (PP), Polyamid (PA) und Polyetheretherketon (PEEK)
  • Zeitabhängiges Materialverhalten (Viskoelastizität)
  • Hilfs- und Zusatzstoffe der Matrixmaterialien


Werkstofftechnische Grundlagen der Fasern
  • Eigenschaften der Fasermaterialien wie Kohlenstofffaser, Glasfaser, Polymerfasern, Naturfasern und mineralische Fasern
  • Charakteristiken der Faserhalbzeuge wie Gewebe, Gelege, Unidirektionale Fasern, Prepregs, Vliese



Tag 2: Eigenschaften von mehrschichtigen Laminaten


Aufbau von Faserverbundwerkstoffen
  • Kurzschreibweisen für Laminataufbauten


Eigenschaft einer unidirektional verstärkten Einzelschicht
  • Mischungsregeln
  • Einfluss des prozessabhängigen Faservolumengehaltes
  • Richtungsabhängige Eigenschaften der Einzelschicht


Einführung in die klassische Laminattheorie
  • Richtungsabhängige Eigenschaften eines mehrschichtigen Laminates
  • Kopplungseffekte bei mehrschichtigen Laminaten (Anisotropes Laminat, Ausgewogenes Laminat, Symmetrisches Laminat, Symmetrisch-Antimetrisches Laminat)


Versagensverhalten unter dynamischer Belastung



Tag 3 und 4: Herstellungsverfahren für Faserverbundstrukturen


Übersicht über die Herstellungsverfahren
  • Handlaminieren (Prepreg und offenes Laminieren)
  • Faserspritzen
  • Vakuumtechnologien
  • Werkzeugbau/Tooling
  • Wickelverfahren
  • Tapeleger CNC
  • Fibre Placement Verfahren
  • Prepregverfahren
  • Infusionsverfahren (RI, RFI, MVI, SLI, DP-RTM)
  • SMC
  • Pressverfahren
  • Pultrusionsverfahren
  • Hohlblasverfahren
  • Verfahren zur Verarbeitung Langfaser verstärkter Thermoplaste



Tag 5: Montagetechnologie für Faserverbundstrukturen


Toleranzen von Faserverbundstrukturen


Problemstellungen bei Werkstoffpaarungen CFK / Metall


Verbindungstechniken (Kleben, Bolzen, Schrauben, Zugschlaufen)


Bearbeitung von Faserverbundstrukturen


Oberflächenvorbehandlungen


Abdichten von Verbindungselementen


Termin Modul 1: Basiswissen für Composite-Strukturen

in Planung          Stade          1.662 EUR

Modul 2: Fertigungspraxis für Composite-Strukturen*

1 Woche Praxis-Workshop im Airbus Ausbildungszentrum Stade



Herstellung eines Bauteils aus Prepreg inklusive folgender Arbeitsschritte


Zuschneiden der Einzellagen unter Berücksichtigung der Faserorientierung


Laminieren der angefertigten Faserhalbzeuge in die gewünschte Geometrie


Anfertigung des Vakuumaufbaus


Aushärtung des Bauteils im Autoklaven


Entformen und Nachbearbeitung


Vorbereitung für Montageprozess



Herstellung eines Bauteils durch Harzinfusionstechnologie mittels der gelisteten Fertigungsschritte


Zuschneiden von Trockenfaserlagen


Positionieren und Drapieren des Trockenfasergeleges im Werkzeug


Anfertigung des Vakuumaufbaus zur Umsetzung des gewählten Infusionskonzepts


Harzinfusion


Temperprozess


Entformen und Nachbearbeitung


Vorbereitung für Montageprozess



Fügen der gefertigten Bauteile durch geeignete Vorbehandlungs- und Montageverfahren


Einbringen von Bohrungen mittels Handbohrmaschine


Herstellung von gesenkten Passungen mittels Reibahlen und Diamantsenkern


Prüfen des Bohrungsmaßes


Auswahl des korrekten Niets


Vorbehandlung der Fügeflächen durch Aktivierung oder Auftragen von Korrosionsschutz (Hybridstrukturen)


Herstellung der Nietverbindung


* Bitte bringen Sie in der Praxiswoche ein langärmeliges Oberteil und Sicherheitsschuhe mit!

 

Termin Modul 2: Fertigungspraxis für Composite-Strukturen

30.05.-03.06.2016          Stade          1.632 EUR

Modul 3: Vertiefende Kenntnisse der Composite-Strukturen

inklusive Praxistag: Materialprüfungen im Prüflabor



Tag 1: Bauweisen von Faserverbundstrukturen


Integralbauweise


Differentialbauweise


Modulbauweise


Sandwichbauweise


Hybridbauweise



Tag 2: Funktionsintegrierte Faserverbundstrukturen


Schallemissionsanalyse


Acousto-Ultraschall


Comperative Vacuum Monitoring


Faseroptische Sensoren


Adaptive Faserverbundstrukturen



Tag 3: Werkstoffprüfung und Reparaturverfahren für Faserverbundstrukturen


Bestimmung des Faservolumengehaltes und des Harzgehaltes


Fehlerarten in Faserverbundwerkstoffen


Zerstörende Werkstoffprüfung
  • Zugversuch / Torsionsversuch
  • Einfluss des zeitabhängigen Matrixverhaltens auf die Prüfergebnisse


Zerstörungsfreie Fehlererkennung in Faserverbundstrukturen
  • Ultraschallprüfung
  • Thermographie


Qualitätsmanagement (Qualitätsmerkmale, Prüfpläne)


Reparaturmaßnahmen
  • Harzinjektion in beschädigte Bereiche
  • Pflasterverstärkungen
  • Geschäftete Reparaturlösungen



Tag 4: Praxistag Werkstoffprüfung


Anwendung des am Vortag erworbenen Wissens zur Werkstoffprüfung im Prüflabor bei der GMA-Werkstoffprüfung GmbH
  • Verfahren der Ultraschallprüfung
  • Herstellung von Probekörpern
  • Statische Versuche zur Ermittlung von Werkstoffkenndaten, z. B. Zug/Druckfestigkeit, Zug/Druck-E-Modul, Scherfestigkeit etc.
  • Thermoanalyse
  • Nasschemische Untersuchungen
  • Weitere Verfahren


Die praktische Anwendung und Erprobung unterschiedlicher Methoden stehen im Fokus



Tag 5: Umwelteinflüsse und Recycling


Umwelteinflüsse auf Faserverbundwerkstoffe
  • Feuchtigkeit
  • Temperatur
  • Strahlenbelastung


Recycling von Faserverbundstrukturen
  • Gesetzliche Auflagen für den Umweltschutz
  • Grundlegende Recyclingstrategien
  • Generelle Recyclingkonzepte für Faserverbundwerkstoffe
  • Spezielle Recyclingkonzepte für CFK


Termin Modul 3: Vertiefende Kenntnisse der Composite-Strukturen

12.-16.09.2016          Stade          1.632 EUR

Weitere Seminarinformationen

 

Teilnehmerkreis

Meister und Techniker verschiedener Fachrichtungen und technisch orientierte Fachkräfte, die in den Wachstumsmarkt Faserverbund Leichtbau einsteigen wollen oder ihre Kenntnisse zur Bauweise, Montagetechnologie und Werkstoffprüfung von Faserverbundstrukturen vertiefen möchten

 

 

Methodik

  • Einführung in die einzelnen Thematiken mittels Vortrag sowie Fallbeispielen und Fallstudien, moderierte Erarbeitung der Seminarinhalte und im Dialog geführter Erfahrungsaustausch und Diskussionen
  • Praktische Übungen und Anwendungen mit kontinuierlichem Feedback zu verschiedenen Fertigungsverfahren und Montageprozessen von Faserverbundbauteile im Airbus Ausbildungszentrum Stade
  • Praktische Durchführung von Materialprüfungen im Prüflabor zur zerstörenden und zerstörungsfreien Werkstoffprüfung von Faserverbundstrukturen

 

Abschluss

Zertifikat „Spezialist Faserverbundtechnologie (IHK)“ der IHK und der mtec-akademie an der PFH Private Hochschule Göttingen
Voraussetzung: Teilnahme an allen 3 Modulen und erfolgreiches Bestehen der schriftlichen Abschlusstests im Modul 1 und Modul 3

 

 

Referenten

Prof. Dr.-Ing. Wilm F. Unckenbold

B.Eng. Matthias Janzen

B.Eng. Sebastian de Poortere

Dipl.-Ing. & M.Sc. NDT Wolfgang Höhn

Dipl.-Ing. Bernd Zahab

 

 

Seminarzeiten

9:00 – ca. 17:00 Uhr*

* außer bei Modul 1 im Rahmen der Airbus-Werksbesichtigung am 21.04.2016 bis 18:30 Uhr

 

Teilnehmerzahl

max. 20

 

Teilnahmegebühr

4.926 €

 

Dauer

3 Wochen (je Modul 1 Woche mit 40 Seminarstunden á 45 Min.)

Inklusivleistungen

  • Werksbesichtigung der Airbus-Produktion in Stade (Modul 1)
  • 1 Woche Praxis-Workshop im Airbus Ausbildungszentrum Stade (Modul 2)
  • Praxistag: Materialprüfungen im Prüflabor (Modul 3)
  • Schulungsordner mit umfangreichen Seminarunterlagen
  • Warm- und Kaltgetränke
  • Mittagsessen
  • Prüfungen im 1. und 3. Modul
  • IHK-Zertifikat inkl. Dokumentation der Seminarinhalte
Termine
Modul 1: 18.-22.04.2016    
Modul 2: 30.05.-03.06.2016 Stade 4.926,00 EUR
Modul 3: 12.-16.09.2016    

 

 

Bei Interesse an einer Einzelmodulteilnahme nehmen Sie bitte direkt mit uns Kontakt auf - telefonisch unter 0551 82000-0 oder per E-Mail an info(at)mtec-akademie.de.