Ging man seit den 60er Jahren von dem Paradigma beliebig verfügbarer Energie aus (friedliche Nutzung der Kerntechnik, kommende Verfügbarkeit der Kernfusion), so ist die Begrenztheit globaler Ressourcen heute längst in das allgemeine Bewusstsein gerückt. Sozio-ökonomische weltweite Mega-Trends (vgl. Abb. 1) und daraus folgende europaspezifische Entwicklungstreiber (vgl. Abb. 2) erlauben es, einen methodisch gesicherten Blick in unsere globale Kristallkugel zu lenken und eine Vorstellung von sich abzeichnenden übergreifenden Veränderungen zu erhalten.