Die einzige Konstante ist Veränderung. Dass diese Binsenweisheit gerade auch auf Unternehmen und deren Geschäftsprozesse sowie die Arbeitswelt der Mitarbeiter zutrifft, wissen die meisten aus eigener Erfahrung. Gerade in unserer schnelllebigen Zeit, in der Unternehmen mehr denn je von Veränderungsprozessen betroffen sind, werden gut gemanagte Veränderungsprozesse über den weiteren Erfolg mitentscheiden.
Fehlzeitenreduzierung, psychische Belastungen am Arbeitsplatz, Arbeitsschutz, gesundes Essen, Yoga-Kurse oder Betriebssport: Beim Thema „Gesundheitsmanagement“ denkt jeder an etwas anderes. Es kursieren zahlreiche Begriffe, die nicht immer trennscharf und mitunter auch synonym verwandt werden. Deshalb stellt sich die Frage: Was ist eigentlich Gesundheitsmanagement?
Demographischer Wandel und Fachkräftemangel führen dazu, dass sich immer mehr Unternehmen proaktiv mit dem Thema Mitarbeiterbindung beschäftigen. Viele Studien zeigen, wie wichtig dafür gerade das Verhalten und die Einstellung der Führungskraft gegenüber den Mitarbeitern sind. Im „Führungs-Stil“ liegt ein hochwirksamer Ansatzpunkt ...
Der Wechsel aus dem Kreise der Kollegen in eine Position mit Führungsverantwortung ist kein einfacher. Neu ernannte Führungskräfte oder Teamleiter, die das Führen nicht erlernt haben, können die Unternehmensprozesse lähmen und so ohne böse Absicht letztlich den wirtschaftlichen Erfolg gefährden. Umso wichtiger ist eine systematische Vorbereitung auf die neue Rolle und das richtige Führen.
Im Mittelpunkt des Talentmanagements steht die Frage, wie Unternehmen geeignete Mitarbeiter zur Besetzung wichtiger Positionen gewinnen und langfristig binden können. Für Personaler ist diese Aufgabe natürlich nicht neu, doch sie gewinnt in Zeiten des demografischen Wandels und des Fachkräftemangels massiv an Bedeutung – und hat mit dem Schlagwort "Talentmanagement" ein neues Label bekommen.