Was ist eigentlich...?

Hier veröffentlichen wir Aktuelles und Wissenswertes aus den Themenbereichen Management und Technologie in Fachbeiträgen von unseren Referenten, Trainern und Gastautoren. Schauen Sie gern regelmäßig vorbei – es lohnt sich am Ball zu bleiben.

Hier veröffentlichen wir Aktuelles und Wissenswertes aus den Themenbereichen Management und Technologie in Fachbeiträgen von unseren Referenten, Trainern und Gastautoren. Schauen Sie gern... mehr erfahren »
Fenster schließen
Was ist eigentlich...?

Hier veröffentlichen wir Aktuelles und Wissenswertes aus den Themenbereichen Management und Technologie in Fachbeiträgen von unseren Referenten, Trainern und Gastautoren. Schauen Sie gern regelmäßig vorbei – es lohnt sich am Ball zu bleiben.

Egal ob Top-Managerin oder alleinerziehender Vater, Kassiererin im Lebensmitteldiscounter oder Fernstudent - Millionen von Menschen teilen sich Tag für Tag dasselbe Problem: Ich hab doch keine Zeit! Wirklich?
Wie schaffen wir Raum für qualitativ hochwertige Entscheidungen und Arbeitsergebnisse? Indem wir arbeitsbezogene Auseinandersetzungen konstruktiv bearbeiten. Lösen wir gemeinsam einen Konflikt, stärken wir die Arbeitsbeziehung zu unseren Kollegen, Mitarbeitern, Kunden und Vorgesetzten. Wir fördern gegenseitiges Vertrauen und empfinden eine hohe Zufriedenheit während unserer Arbeit, sind motiviert und produktiv.
In unserer Kultur lernen wir früh, dass Fehler schlecht sind. Wir bekommen Fehler in der Schule rot angestrichen und verzagen oft, wenn wir etwas einüben wollen und sich immer wieder Fehler einschleichen. Wer legt eigentlich fest, was ein Fehler ist und was nicht? Woher lernen wir, wie Fehler zu bewerten sind?
Die einzige Konstante ist Veränderung. Dass diese Binsenweisheit gerade auch auf Unternehmen und deren Geschäftsprozesse sowie die Arbeitswelt der Mitarbeiter zutrifft, wissen die meisten aus eigener Erfahrung. Gerade in unserer schnelllebigen Zeit, in der Unternehmen mehr denn je von Veränderungsprozessen betroffen sind, werden gut gemanagte Veränderungsprozesse über den weiteren Erfolg mitentscheiden.
Der Wechsel aus dem Kreise der Kollegen in eine Position mit Führungsverantwortung ist kein einfacher. Neu ernannte Führungskräfte oder Teamleiter, die das Führen nicht erlernt haben, können die Unternehmensprozesse lähmen und so ohne böse Absicht letztlich den wirtschaftlichen Erfolg gefährden. Umso wichtiger ist eine systematische Vorbereitung auf die neue Rolle und das richtige Führen.
Das Problem ist nicht neu: Ein guter Mitarbeiter steigt irgendwann zur Führungskraft auf. Doch im Gegensatz zu seiner fachlichen Tätigkeit hat sie bzw. er das Handwerk des Führens nicht gelernt. Um das eigene Team zu optimalen Ergebnissen zu führen, müssen neu ernannte Führungskräfte deshalb zuerst lernen, wie es geht.

Fünf praktische Führungstipps möchten wir Ihnen hierfür vorstellen.